Beurteilungen des Produktes Wingback durch Ärzte

Facharzt Dr. med. Peter Rogalski  (Facharzt  für Orthopädie und Chirotherapie in Rheda-Wiedenbrück)

Der von mir getestete Wingback Drehsessel bietet optimale Voraussetzungen  zum dynamischen Sitzen. Durch die ideale Aufhängung der Rückenschalen können diese ohne Probleme jeglicher Haltung folgen und in allen Stellungen für eine optimale Abstützung im Bereich der Notwendigkeit sorgen. Selbst in weit nach hinten geneigter Sitzhaltung ist eine Thoraxverdrehung ebenso möglich wie in der vorderen Sitzhaltung. Selbst eine 45 Grad versetzte diagonale Sitzhaltung führt zu einer optimalen Abstützung.

Da die Rückenschalen formschlüssig die Taille umfassen, wird der Thorax beim Zurücklehnen leicht angehoben. Die Lendenwirbel werden dadurch merklich entlastet. "Hier sehe ich die Stärke der geteilten Rückenlehne nach dem Wingback-Prinzip von Prof. Matthias Brünig."

Der von mir getestete Wingback Drehsessel gewährt in allen Arbeitspositionen eine ausgewogene Körperhaltung zur Entlastung von Muskulatur und Bandscheiben, sowie Dank einer separaten Sitzneigeeinstellung die Vermeidung von Stauungen in den Beinen und im Becken.


Facharzt Dr. med. Athour Gevargez Zoubalan (Praxis für interventionelle Schmerztherapie OWL)

Dr. Gevargez befürwortet den Einsatz des Drehsessel "Wingback" bei Vorliegen von Wirbelsäulenerkranken. Wingback ist insbesondere bei Patienten mit Bandscheibenvorfällen und Skoliose ein geeignetes Rehabilitationsmittel.

Dr. Gevargez ist Spezialist auf dem Gebiet der interventionellen Schmerztherapie. Als leitender Arzt im Grönemeyer Institut für Mikrotherapie in Bochum und langjähriger Partner von Prof. Dietrich Grönemeyer führte er die Hydrodiskektomie als einer der ersten in Deutschland durch. In seiner Praxis ist Dr. Gevargez unter anderem auf die Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen spezialisiert.